Steine gegen Corona

Wir möchten mit unseren Grundschülern in dieser schwierigen Zeit den Weg an unserem Schulgelände entlang mit selbstbemalten, bunten Steinen schmücken. Er beginnt links neben dem Seiteneingang. Dieser Wegebereich soll durch die Steine alle Spaziergänger, aber im Besonderen die Kinder ansprechen. Er soll Zusammenhalt symbolisieren, ähnlich der Regenbogenaktion. Auch uns Erwachsenen tut es gut, die kleinen Kunstwerke zu sehen und uns die Sorgen einen Moment vergessen zu lassen. Alle die gerne mitmachen möchten, dürfen einen Stein (oder auch mehrere) gestalten und in die Reihe am Zaun entlang legen. Diese Steine sollen bitte liegengelassen werden, damit sie möglichst vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Das ist so wichtig in dieser schwierigen Zeit J. „… es gibt keinen Stein auf deinem Weg, den du nicht nutzen kannst, um weiter zu kommen.“

Weihnachtsfeier in der Grundschule Hahnstätten

An dem letzten Schultag gab es eine Weihnachtsfeier in der Schule. Verschiedene Klassen haben Geschichten erzählt und gesungen. Natürlich alles über Weihnachten. 

Der Chor hat Weihnachtslieder gesungen: „Jingle Bells“ und „Wo und wie und was und wann wohnt der Weihnachtsmann“. 

Das war sehr schön!

Am Ende haben alle Kinder in der Weihnachtsbäckerei gesungen.

Von Felice, Klasse 3b (Schülerzeitungsreporterin)

Projektzirkus vom 14. – 19.10. 2019

Vorhang auf seid dabei….

Mit dieser Liedzeile des Ohrwurms „Im blauweißen Zelt“ verbindet seit der Projektwoche an der Grundschule Hahnstätten jeder Schüler, Kollege und auch manche Mama oder Papa Gänsehautgefühl.

Sobald die ersten Töne dieses Liedes im Zelt erklangen, war klar: jetzt geht das Fieber wieder los!

Nach 3 Tagen strengsten Proben mit den pädagogisch geschulten Trainern des Projektzirkus Probst durften die kleinen Artisten selbst in der Manege stehen und spüren, wie aufregend Zirkus als Akteur ist.

Nicht nur dieses Ziel hat der Projektzirkus innerhalb einer Woche voll erreicht. Unsere Schülerinnen und Schüler haben in der Projektwoche Schule und sich selbst einmal ganz anders kennlernen dürfen. In  festgelegten Trainingsgruppen wurde die Artistennummer gemeinsam einstudiert. Mit strenger, aber kompetenter Hand wurden unsere kleinen Artisten angeleitet und konnten Talente entwickeln bzw. entdecken, die wir Lehrer bei manch einem so nie vermutet hätten.

So zeigten die Schüler der Grundschule in den öffentlichen Vorführungen ihren Mut und ihre Körperbeherrschung  als Fakir ebenso gekonnt, wie die Drahtseil- oder Trapezkünstler. Neben der Vorführung der Piraten und ihrer Schwerterkiste, waren die Kunststücke der Zauberer oder die Hühner- und Hundedressur  ebenso große Attraktionen , wie der Auftritt der Akrobaten.

Mit sehr gelungenen und lustigen Sketcheinlagen, unterhielten unsere Clowns das Publikum zwischendurch immer wieder.

Auch unsere Vorschulkinder waren der Einladung gefolgt und nahmen an der Projektwoche teil. Mit einem Tüchertanz unter Schwarzlicht begeisterten diese das Publikum gleich zu Beginn der Vorstellung und setzen damit die Weichen für eine unvergessliche Zirkusvorführung.

Die Bilder und Emotionen bleiben sicher noch lange in unseren Köpfen und Herzen und wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn es im Schuljahr 2023/24 wieder heißen wird:

„Vorhang auf – Manege frei!“

Nikolausfeier am 06.12.2019

Danke, lieber Nikolaus!

Auch in diesem Jahr hast du uns nicht vergessen und uns an unserer Nikolausfeier am 6.Dezember im Atrium besucht.

Wir hoffen, unser kleines Programm hat dir gefallen. Uns hat dein Besuch wie immer sehr gefallen, zumal du einen Sack voller Geschenke für jede Klasse bei dir hattest!

Wir wünschen dir eine frohe Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr und freuen uns auf dich, wenn es am 6.Dezember 2020 im Gebäude der Grundschule wieder schallt: „Lasst uns froh und munter sein!“

Bericht von Emily, Klasse 3a (Schülerzeitungsreporterin):

Am 6.12.2019 kam der Nikolaus in die Grundschule Hahnstätten. Wir sangen „Lasst uns froh und munter sein“. Danach kam der Nikolaus die Treppe herunter und setzte sich auf den Stuhl. Dann hat die Klasse 3b Flöte gespielt und die 1b hat das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ mit Instrumenten gespielt. Im Anschluss hat die 3a etwas vorgetanzt. Den Tanz hatte sich die Sophie ausgedacht und mit den andren eingeübt. 

Die 1a hat ein Gedicht mit Instrument vorgeführt.Als letztes haben wir auch „In der Weihnachtsbäckerei“ gesungen.

Junior-Triathlon und Duathlon am 24. Juni 2019


Zum Start der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fuhren montags mehr als 60 teilnehmende Schüler/innen unserer Schule begleitet durch ihre Eltern, Frau Illy und Frau Engel nach Diez, um am Junior-Duathlon oder Junior-Triathlon des Sophie-Hedwig-Gymnasiums teilzunehmen. Es waren noch mehr Teilnehmer als in den vergangenen Jahren. Für den Wettbewerb hatten wir Traumwetter, Sonnenschein pur und überall gute Laune.

In der Gesamtwertung der Duathleten wurde

Jonas Maaßen aus der Klasse 2a Gesamt-Zweiter     

und beim Triathlon wurde

Marcel Stotz aus der 4b Gesamt-Dritter.

              HERZLICHEN   GLÜCKWUNSCH!!!

Alle anderen Platzierungen können Sie in der Ergebnisliste einsehen. Zudem gibt es umfassende Infos zum Wettbewerb auf der homepage des SHGym Diez.

Herzlichen Glückwunsch an alle, die an diesem Wettbewerb teilgenommen haben!! Es war Teilnehmerrekord unserer Schule!


Informationsabend weiterführende Schulen

Am 25.11.2019 findet um 19.30 Uhr im Atrium der Realschule Plus im Aartal (Hahnstätten) der Informationsabend für die Eltern der Viertklässler in der Schule statt.

 

Informationen für die Eltern unserer Viertklässler zum Übergang auf die weiterführende Schule

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorwort
  2. Empfehlung für die weiterführende Schule – Was kommt auf Sie zu?
  3. Wie kommt die Empfehlung zustande?
  4. Kriterien für die Wahl der Schulart nach der 4. Grundschulklasse
  5. Nächstes Jahr aufs Gymnasium?
  6. Worauf sollte man bei der Wahl der weiterführenden Schule außerdem achten?
  7. Wie beraten wir Sie beim Übergang auf die weiterführende Schule?
  8. Anmeldeverfahren
  9. Liste der weiterführenden Schulen im Umkreis
  10. Tage der offenen Türen an den weiterführenden Schulen

 

1. Vorwort

Liebe Eltern,
die Grundschulzeit Ihres Kindes geht dem Ende entgegen. Nicht selten empfinden Eltern, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. Kaum hat sich ihr Kind richtig eingelebt, ist von einem Kindergartenkind zu einem Schulkind herangewachsen,  müssen sie schon überlegen, auf welcher weiterführenden Schule ihr Kind nun lernen soll. Sie erhalten eine Menge an Informationen, die es Ihnen nicht immer leicht machen, eine verantwortliche Entscheidung für Ihr Kind zu treffen.

Wir möchten Sie hiermit ganz konkret über das Beratungsangebot informieren, dass unsere Schule Ihnen bietet. Zudem geben wir Ihnen eine Auflistung aller weiterführenden Schulen aus dem Umkreis mit den bereits bekannten Terminen zum Anmeldeverfahren und auch zu den Tagen der offenen Tür.

2. Empfehlungen für die weiterführenden Schulen – Was kommt auf Sie zu?

In der Regel findet im November ein Informationsabend an unserer Schule zu den weiterführenden Schulen statt. Die  Schularten der Region werden sich dort vorstellen und schulartspezifisch auch auf die Anforderungen an das Kind eingehen. Ende November  beginnen die Empfehlungsgespräche, wozu Sie von der Klassenleitung eingeladen werden. Die vorläufige Empfehlung wird Ihnen eröffnet und begründet.
Mit dem Halbjahreszeugnis wird die Empfehlung ausgesprochen und ausgehändigt.
Im Februar ist der Anmeldezeitraum der weiterführenden Schulen. Meistens bieten Schulen in der Zeit zwischen November und Februar einen Tag der offenen Tür an. Bitte achten Sie auf das Informationsmaterial, das Ihnen am Info-Abend ausgehändigt wird und informieren sich auf der Homepage der einzelnen Schule über die detaillierten Termine.

3. Wie kommt die Empfehlung zustande?

Die Empfehlung wird unter Berücksichtigung  von Lern- und Arbeitsverhalten, Art und Ausprägung der Leistungen in den Fächern D, M, SU, sowie die Gesamtheit aller Fächer und der bisherigen Entwicklung des Kindes ausgesprochen.

Die pädagogische Gesamtwertung (fachliche, methodische, soziale und personale Kompetenz) der vom Kind erbrachten Leistungen ist die Grundlage für die Prognose für die weiterführende Schule. Wichtig für Sie als Eltern ist ein regelmäßiger Austausch mit der Klassenleitung über die schulische Entwicklung Ihres Kindes.

 

4. Kriterien für die Wahl der Schulart nach der 4. Grundschulklasse

In den letzten Jahren hat sich in der „Bildungslandschaft“ von Rheinland-Pfalz einiges verändert. Schularten, die bislang in Rheinland-Pfalz weniger verbreitet waren, wie z. B. private Gymnasien, die Duale Oberschule oder die Gesamtschule, ergänzen nunmehr die bekannten Realschulen Plus oder Gymnasien. Ebenso ist die Wahl der Schulart, die ein Kind nach dem 4. Schuljahr besucht, in die freie Entscheidung der Eltern gestellt und nicht mehr in die Entscheidungskompetenz der abgebenden Grundschulen. Unsere Aufgabe ist es heute viel mehr, nach intensiver Beratung der Eltern unsere Prognose bezüglich der Schullaufbahn in einer Empfehlung zu dokumentieren.

Natürlich ist es vorrangiger Wunsch der Eltern, ihrem Kind mit der schulischen Laufbahn und dem potentiellen Schulabschluss die besten Chancen für sein späteres Leben zu ermöglichen. Konkret heißt das für die Eltern, sie sollten eine Prognoseentscheidung treffen, bei der sie aus dem Bildungsangebot vor Ort eine Schule auswählen, die der vermuteten Lernfähigkeit des Kindes sowie der vermuteten zukünftigen Leistungsbereitschaft entspricht.

Aus Sicht der Schülerin und des Schülers können andere Faktoren für sie und ihn wichtig sein, wie z. B. dahin gehen, wohin ihre und seine (bisherigen) Freundinnen und Freunde gehen wollen. Vielen Schülerinnen und Schülern wird erst im vierten Schuljahr bewusst, dass Arbeitshaltung und Leistung ihre Chance, die Schule ihrer Wahl zu besuchen, beeinflussen. Für manche beginnt Mitte der 4. Klasse ein Leidensweg, der bis in die 5. Klasse hineinreichen kann, wenn sie nicht in die Schule ihrer Wahl gehen dürfen. Dies wirkt sich auch auf die Leistungsmotivation aus.

Die Fülle der Unwägbarkeiten für Eltern, Beraterinnen und Berater macht es unmöglich, mit Sicherheit die „richtige“ Entscheidung zu treffen! Aus diesem Grund ist es gut zu wissen, dass das Bildungsangebot in Rheinland-Pfalz durch eine hohe Durchlässigkeit gekennzeichnet ist, d. h. mit der Wahl einer bestimmten Schulart nach der 4. Grundschulklasse wird zunächst nur eine Entscheidung über den Besuch der zweijährigen Orientierungsstufe getroffen.
Nach der Orientierungsstufe können die Eltern, gestützt auf die Erfahrungen und Erkenntnisse sowie auf der Grundlage einer erneuten Empfehlung oder einer Aufnahmeprüfung, noch einmal eine Schullaufbahn-Entscheidung treffen.

 

  1. Nächstes Jahr aufs Gymnasium?Das Abitur erscheint vielen als Tor zu Ansehen, Bildung und Berufen, die Erfolg und Geld versprechen. Verständlich, dass Eltern für ihr Kind dieses Ziel anpeilen.  Aber wir sollten uns auch darüber im Klaren sein, worauf es im Gymnasium ankommt, damit das Kind später nicht überfordert und frustriert wird.
    Genaues Beobachten des Kindes ist dafür das A und O. Überprüfen Sie, auf wie viele der unten aufgeführten Fragen Sie bei Ihrem Kind mit Ja antworten können. Mit jedem Ja steigt die Chance, dass Ihr Kind auf dem Gymnasium gut zu Recht kommen wird. Mit jedem Nein, sollte ein Übertritt aufs Gymnasium kritischer betrachtet und infrage gestellt werden. Sprechen Sie auf jeden Fall über Ihre Beobachtungen mit der Lehrkraft. Gemeinsam finden Sie bestimmt die geeignete Schullaufbahn für Ihr Kind.Wissen/ Neugier/ Begabung:
  • Hat es ein – für sein Alter – breit gestreutes Allgemeinwissen?
  • Hat mein Kind Interessen oder Hobbys, in denen es besondere Fantasie und auffälligen Einfallsreichtum entwickelt?
  • Nutzt mein Kind Möglichkeiten zum selbstständigen Wissenserwerb (Bücher, Wissenssendungen, Sachfragen an Erwachsene, Interesse an der Tageszeitung)?
  • Machen meinem Kind Rätsel und Denksportaufgaben Spaß?
  • Möchte es sich bei Gesellschaftsspielen gerne mit Erwachsenen messen?

 

Sprachliche Fähigkeiten:

  • Kann mein Kind Erlebnisse spannend und sprachlich treffend wiedergeben?
  • Teilt es sich anderen auch gerne schriftlich mit?
  • Liest mein Kind gerne?

Mathematische Fähigkeiten:

  • Beherrscht mein Kind das Einmaleins, Kopfrechnen sowie die schriftlichen Rechenverfahren sicher und fehlerfrei?
  • Hat mein Kind den Zahlenraum bis 1 Million durchdrungen und fundierte Einblicke in das dekadische Stellenwertsystem?
  • Löst mein Kind Sachaufgaben ohne fremde Hilfe?

 

Arbeitshaltung und Lerngewohnheiten:

  • Erledigt mein Kind die Hausaufgaben konzentriert und zügig?
  • Werden begonnene Arbeiten ohne Unterbrechung zu Ende gebracht?
  • Kann das Kind dabei mindestens 20 Minuten lang ohne weitere Anleitung durch andere allein arbeiten (Konzentrationsfähigkeit)?
  • Sucht mein Kind bei schwierigen Aufgaben selbstständig nach anderen Lösungswegen?
  • Welche außerunterrichtlichen Interessen zeigt das Kind (Neugier, Ressourcen)?
  • Kann das Kind im Unterricht erarbeitetes Wissen selbständig anwenden (Transfer)?

 

  1. Worauf sollte man bei der Wahl der weiterführenden Schule außerdem achten?Nutzt man nicht nur die Informations- und Beratungsangebote der Grundschule, sondern auch die der weiterführenden Schulen, so kann man die individuellen Bedürfnisse mit den Lernangeboten der verschiedenen Schulen abgleichen.Einige Gesichtspunkte, die man bei der Wahl der Schule berücksichtigen sollte, seien hier als Anregung zum Nachdenken aufgeführt:
  • Herrschen auf den ersten Eindruck hin eine freundliche Atmosphäre und ein gutes Lernklima in der Schule?
  • Besuchen Schülerinnen und Schüler, die sie kennen, die Schule gern?
  • Entsprechen Gestaltung, Anzahl und Qualität der Klassen- und Fachräume sowie die Arbeitsmittel schüler- und zeitgemäßen Anforderungen?
  • Hebt sich die Schule durch besondere Inhalte/Aktivitäten von anderen Schulen ab?
  • Gibt es ein Förderkonzept für leistungsstarke bzw. -schwache Schülerinnen und Schüler?
  • Werden Übergänge sowohl in die Orientierungsstufe als auch in das Berufsleben systematisch gestaltet?

Zusammenfassend lässt sich auch hier noch einmal sagen, dass die aufgeführten Aspekte – wie Leistungsbereitschaft, gezeigte Leistung, Lernverhalten und emotionale Sicherheit des Kindes sowie die Bedingungen der Schule – berücksichtigt werden müssen, auch wenn damit bei aller Sorgfalt von Seiten der Eltern, der Beraterinnen und Berater nicht auszuschließen ist, dass eine Schullaufbahn-Entscheidung revidiert werden muss, weil letztlich auch die Vielzahl, die Komplexität und Vernetzung der Faktoren eine Vorhersage erschweren.

vgl. hierzu auch:
Empfehlung 25 der „Kommission Anwalt des Kindes“ vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

 

7. Wie beraten wir Sie beim Übergang zu den weiterführenden Schulen?

Die Lehrerinnen unserer Schule bringen große Erfahrung ein, wenn Sie mit Ihnen sprechen. Immer wieder haben sie Kinder auf die weiterführende Schule vorbereitet und erhalten Rückmeldungen von Kollegen der weiterführenden Schule, den Kindern selbst und Eltern, ob die pädagogische Beratung richtig war. Außerdem nehmen die Lehrerinnen regelmäßig an den Stufenkonferenzen der 5. Klassen der weiterführenden Schulen teil, um sich über die schulische Entwicklung der Kinder an den neuen Schulen zu informieren.
Die Beratung an unserer Schule geschieht in einem Dreierschritt:

  • Allgemeine Information über das Bildungsangebot und das Anmeldeverfahren an einem gemeinsamen             Informationsabend mit den weiterführenden Schulen der Region   am           25.November 2019 im Atrium der Realschule Plus im Aartal
  • Schullaufbahnempfehlungsgespräch vom  25.-29.11.2019
  • Bei Bedarf weitere Gespräche im Zeitraum bis Januar

 

8. Anmeldeverfahren

Mit dem Halbjahreszeugnis (31.01.2020) erhalten Sie die Grundschulempfehlung, die Sie bei der weiterführenden Schule mit dem Zeugnis vorlegen müssen. Hierin empfiehlt die Klassenkonferenz (also alle in der Klasse unterrichtenden Lehrer und Lehrerinnen) eine für Ihr Kind geeignete Schulform  für die das Kind geeignet erscheint.

Die Einschreibungstermine sind in Rheinland-Pfalz festgelegt auf die Zeit nach dem 07. Februar 2020. In Hessen können die Daten abweichen!

Einzelheiten und Uhrzeiten der Einschreibung erfahren Sie bei der entsprechenden Schule!

9. Weiterführende Schulen des Umkreises

Genauere Informationen zu den einzelnen Schulen erhalten Sie bei unserer  Informationsveranstaltung  oder auf der Internetseite der jeweiligen Schule.

 

 

Schulform Ort Internetseite
Realschule Plus (kooperativ) Katzenelnbogen www.rs-einrich.de
Realschule Plus (integrativ)

(Schwerpunktschule und Ganztagsschule)

Hahnstätten www.rsplus-hahnstaetten.de
Sophie-Hedwig-Gymnasium, (Ganztagsschule) Diez www.shgym-diez.de
Integrierte Gesamtschule „NAOS“ (Ganztagsschule) Nastätten www.igs-nastaetten.de
Kooperative Gesamtschule

„Aartalschule“

Aarbergen-Michelbach www.aartalschule.de
Tilemannschule,

Gymnasium

Limburg www.tilemannschule.de
Marienschule, Gymnasium Limburg www.marienschule-limburg.de
Privates Gymnasium „Campus“ (Ganztagsschule) Altendiez www.campus-altendiez.de

 

 

 

 

 

 

10. Tage der Informationsveranstaltungen und „Offener Türen“ an den weiterführenden Schulen (soweit bereits bekannt)

Schule Informationsabend  

Tag der offenen Tür

 

Realschule Plus Hahnstätten* Infofrühstück 07.12.2019 ab 9 Uhr  

07.12.2019

 

Realschule Plus Katzenelnbogen 02.12.2019, 19.30 Uhr 18.01.2019 ab 9 Uhr

 

Sophie-Hedwig-Gymnasium

Diez*

15.01.2020, 19 Uhr 30.11.2019 ab 10 Uhr
Marienschule Limburg    

16.11.2019, 9-12 Uhr**

 

Tilemannschule Limburg 28.01.2019, 19.30 Uhr  

09.11.2019, 9-13 Uhr

 

Oranien-Campus Altendiez, Privates Gymnasium, 27.07.2020 ab 19 Uhr 09.11.2020, 10-14 Uhr
Aartalschule, Gesamtschule Michelbach 19.11.2019, 19 Uhr 19.11.2019, 17 Uhr

* In Kooperation mit den angegeben Schulen bieten wir schulinterne Schnuppertage an

** Die Anmeldung erfolgt ausschließlich mit einem persönlichen Gespräch mit den Eltern und den Anzumeldenden.  Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch bei Frau Foitzik, Tel.: 06431-201218

 

12. Schlussgedanken

Aufgrund der Durchlässigkeit im Schulwesen ist keine Entscheidung endgültig! Bei entsprechenden Leistungen ist Überwechseln in eine andere Schulart möglich, vor allem nach der Orientierungsstufe oder  nach der Klassenstufe 10.  Die geeignete Schulart für das Kind ist diejenige, in der es sich gefordert,  aber nicht überfordert  fühlt,  und somit Chancen für Erfolgserlebnisse nutzen kann, um ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Wichtiger als alle Informationen auf dem Papier sind persönliche Beratungsgespräche mit den Lehrern/innen, die Ihr Kind am besten kennen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihrem Kind einen „sanften“ Übergang zur weiterführenden Schule zu ermöglichen.

 

Mit den besten Wünschen für eine für Ihr Kind richtige und gute Entscheidung!

gez. A. Meissner-Kusch (Rektorin)

 

Ergebnis des Sponsorenlaufs

Nach vielen Überlegungen und Vorbereitungen fand am 18. Juni der Sponsorenlauf der Grundschule Hahnstätten zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung statt. Es war wirklich ein emotionales Highlight des Schuljahres und man konnte sehen, wie die Kinder an diesem Tag über sich hinaus wuchsen! Unglaublich, mit wie viel Motivation, Energie, Willen und vor allen Dingen Freude und Spaß die Kinder die neue angelegte Sportanlage „in Betrieb“ genommen und die Laufbahnen farbenfroh belaufen haben. Sie können unglaublich stolz auf sich sein!!

Von den 228 anwesenden, aktiven Schülerinnen und Schülern erwarben 220 ein Laufabzeichen von 15‘, 30‘, 60‘, 90‘ oder sogar 120‘ ausdauerndem Laufen ohne Pause und damit ein Abzeichen des Leichtathletikverbandes. So kamen insgesamt mehr als 172 Laufstunden zusammen, die umgerechnet eine Dauer von mehr als einer Woche sind. Zu diesen vielen Laufabzeichen erliefen die Kinder durch zusätzlich gelaufene Runden mehr als 400 km. Alle waren hochmotiviert, eifrig und begeistert bei der Sache und gaben ihr bestes. Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Leichtathletikverband Rheinland, der unser Event mit einer Spende unterstütze.

Auch der Firma Gehrke gilt unser Dank, denn sie spendeten uns für diesen Tag einen Wassersprudler, sodass die Kinder an diesem Tag jederzeit ihre Flaschen wieder auffüllen konnten. Unsere ortsansässige Apotheke stiftete einen Teil der Traubenzuckerdrops zum Sponsorenlauf.

Aufgrund der angekündigten Temperaturen hatten wir Sorge um genügend Schattenplätze für die Kinder und Helfer. Hier gilt mein Dank der Familie Schwenk, die uns einen Pavillon für Regie und Erste-Hilfe zur Verfügung stellte und auch der Naspa, die uns sehr kurzfristig und unglaublich spontan mehrere Pavillons, Stehtische mit Sonnenschirm und Segel zur Markierung der Startpositionen zur Verfügung stellte. Das war unglaublich flexibel und schnell agiert. VIELEN HERZLICHEN DANK!!!

Abschließend gilt unser  -licher Dank noch einmal allen Beteiligten und Helfern. Wie immer wäre es ohne Sie, liebe Eltern, nicht zu einer so gelungenen Veranstaltung geworden!!! Ob bei der Verpflegung, beim Aufbauen, zum Anfeuern, an den sogenannten „Wasserstationen“, beim Mitlaufen, Abbauen, durch Kuchen- und/oder Obstspenden und und und…. VIELEN VIELEN DANK!!!!

Nach dem 18.6. hatten die Kinder eine Woche lang Zeit, um die Gelder bei ihren Sponsoren abzuholen, damit wir es in der Schule zusammentragen konnten. So konnten wir am letzten Schultag vor den Ferien den zu diesem Zeitpunkt feststehenden Betrag lüften. Da im Anschluss hieran noch ein, zwei Beträge hinzukamen, sind wir nun bei einem Gesamtspendenbetrag von unglaublichen

7.788,12 €

angekommen. Das Geld wurde der Stiftung überwiesen.

 

HERZLICHEN DANK ALLEN KINDERN UND SPONSOREN!

 

Sponsorenlauf am 18.06.2019

… und WIE ihr alle gelaufen seid …. unglaublich, mit wie viel Motivation, Energie, Willen und vor allen Dingen Freude und Spaß ihr heute Vormittag die neue Sportanlage „in Betrieb“ genommen und die Laufbahnen farbenfroh belaufen habt. Ihr wart so toll und könnt alle so unglaublich stolz auf euch sein! Laufabzeichen in 15‘, 30‘, 60‘, 90‘ und sogar 120‘ wurden erlaufen und darüber hinaus habt ihr insgesamt durch die gelaufenen Stempelrunden DANACH noch         Kilometer zusammengelaufen. Einfach unfassbar toll! Wir sind alle sehr beeindruckt und begeistert!

Wenn die Gesamtspendensumme feststeht, werdet ihr/werden Sie hierüber eine Information erhalten. Gleichfalls erinnere ich Sie an die Möglichkeit, eine Spendenquittung zu erhalten.

Heute bekommst du deine Sponsorenkarte mit den eingetragenen Laufabzeichen/Stempelrunden zurück. Du hast nun Zeit, das Geld bei deinen Sponsoren einzusammeln und dann bis spätestens nächsten Mittwoch (26.6.) bei deiner Klassenlehrerin in einem Umschlag gesammelt abzugeben. Der Umschlag sollte auf der Außenseite deinen Namen haben und innendrin sollte ein Zettel mit dem Gesamtbetrag, der sich im Umschlag befindet, liegen. Das Geld all deiner Sponsoren kommt also in einen einzigen Umschlag. Bring bitte auch deine Sponsoren-Laufkarte noch einmal für die letzten Eintragungen mit.

Abschließend möchte ich mich noch einmal bei Ihnen allen ganz herzlich bedanken. Wie immer wäre es ohne Sie, liebe Eltern, nicht zu einer so gelungenen Veranstaltung geworden!!! Ob bei der Verpflegung, beim Aufbauen, zum Anfeuern, an den sogenannten „Wasserstationen“, beim Mitlaufen, Abbauen, durch Kuchen- und/oder Obstspenden und und und…. VIELEN VIELEN DANK!!!!

Hier findet Ihr Bilder des Sponsorenlaufs

 

Mädchenfußball

Mädchenfußball 7. Juni 2019   

 

Und der nächste Wettbewerb stand an… am Freitag, den 7. Juni fuhren Ella, Alena, Emilia, Madita, Leonie, Sophia und Hatice zum Mädchenfußballturnier nach Niederneisen.

In der Gruppe A spielten wir zum Auftakt des Turniers das Eröffnungsspiel gegen Niederneisen 1. Dies endete sehr stark mit einem 2:2 unentschieden. Das zweite Spiel der Vorrunde gegen Friedrichssegen gewannen wir 3:0 und auch das letzte Spiel der Vorrunde gegen Bad Ems konnten die Mädchen mit 2:0 für uns entscheiden. Somit wurden wir Vorrundenzweiter hinter Niederneisen, die zwar punktgleich mit uns waren, aber zwei Tore mehr geschossen hatten. Weiter ging es dann mit dem Halbfinalspiel gegen Katzenelnbogen, die in ihrer Gruppe Vorrundenerster geworden waren. Das wirklich spannende Spiel endete 1:1 und darauf folgte ein nervenaufreibendes 7m-Schießen… Nach den ersten drei Schützen stand es immer noch unentschieden, sodass der vierte Schütze entschied. Wir hatten kein Glück, Katzenelnbogen traf… und stand somit im Finale und wir im Spiel um Platz 3. Nach kurzem Frust zeigten die Mädchen, dass sie das absolut verdient hatte und erkämpften sich im Spiel mit einem 1:0 gegen Dahlheim den 3. Platz in der Gesamtwertung. Im Finale besiegte Niederneisen in einem packenden Spiel Katzenelnbogen mit 3:1.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

  1. Platz: Niederneisen
  2. Platz: Katzenelnbogen
  3. Platz: Hahnstätten